home Kommunikation mit Zu Hause

Kommunikation mit Zu Hause

Kommunikation mit Zu Hause

 

Ist man länger unterwegs, muss man die Dinge zu Hause von unterwegs regeln und möchte mit seinem Lieben in Kontakt bleiben.

Post

Die Weiterleitung wichtiger Post ist ein zentrales Thema. Am Besten natürlich, wenn man Verwandte oder gute Freunde hat, die das für einen regeln.

Wir haben eine Postumleitung zu einem Scan-Service eingerichtet. Dieser funktioniert im Gegensatz zu einem ähnlichen Service der Deutschen Post sehr gut.

Postumleitung

Kann für bis zu 2 Jahre und 5 Personen eingerichtet werden. Die Einrichtung erfolgt Online und dauert etwa 5 Werktage. Die Umleitung endet entweder zum vereinbarten Termin oder kann telefonisch gekündigt werden.
Allerdings schlüpfen immer wieder Sendungen durch das System. Ein Vermerk ‚Postumleitung aktiv‘ am Briefkasten erhöht die Umleitungsquote enorm. Ein freundlicher Nachbar, der den Briefkasten ab und zu trotzdem kontrolliert ist sinnvoll. Unser Nachbar schickt die Post dann zum Scan-Service weiter.

Scanservice

➪ Unsere Empfehlung: Dropscan
Der Scanservice von dropscan ist ein digitaler Briefkasten (Scanbox genannt), den man im Internet abrufen kann.
Die Scanbox hat eine Postadresse in Berlin an die die Unterlagen zum Digitalisieren geschickt werden (per Post-Umleitung oder direkt).
Bei den Sendungen wird erst ein Umschlag-Scan durchgeführt und man kann entscheiden, ob gescannt, aufbewahrt oder vernichtet wird.

Es gibt mehrere Preismodelle. Wir haben die Flat20 für 24,90 im Monat, dabei werden alle Sendungen gescannt, 20 Inhaltsscans sind inclusive (weitere 1€ pro Sendung). Die Sendungen werden 90 Tage archiviert. Vor Ablauf dieser Zeit sollte man sich (bzw. dem Nachbar) die Sendungen schicken lassen, denn archivieren ist teuer. Die Zusendung erfolgt mit einem DHL-Paket.

Mehr Infos dazu hier.

Solltet ihr Euch auch für diesen Service registrieren wollen, dann tut das bitte über diesen Link: https://secure.dropscan.de/invite?ref=ef133464.
Dann bekommt ihr Gratis-Scans und wir auch.

Telefon

SIM-Karte von zu Hause

Für den einfachen Kontakt zu Hause ist eine heimische SIM-Karte nützlich.

Bei Aldi kostet die Minute telefonieren und angerufen werden in allen Ländern der Welt maximal 1€. Der Empfang von SMS ist frei.
Sie hat in allen Ländern zumindest so funktioniert, dass man angerufen werden konnte (Netzabdeckung natürlich vorausgesetzt).

SIM-Karte im Land

Wir kaufen uns in jedem bereisten Land eine SIM-Karte, was meist günstig und unkompliziert ist (insbesondere in Afrika).
Manchmal braucht man die Hilfe eines kompetenten Mitarbeiters um die richtigen Einstellungen fürs Internet zu finden. Also am besten Smartphone mitnehmen und gleich ausprobieren.

Infos über die Einstellungen, die besten Anbieter und deren Internetpakete findet man bei prepaid wiki.

Die Netze sind erstaunlich gut ausgebaut, meist reicht es zumindest für langsames Internet.
Wir benutzen die Karte vorwiegend fürs Internet, manchmal zum Telefonieren im Land, fürs Ausland eignet sich eher Skype oder whatsapp (siehe unten).

Für die Kombination von heimischer und ausländischer SIM ist ein Handy mit Dual-SIM empfehlenswert.

Satelliten-Telefon

Damit wir auch in abgelegenen Gebieten erreichbar sind, haben wir ein Satellitentelefon.

Dafür gibt es drei Anbieter: Thuraya, Iridium und Inmarsat.
Je nachdem, wohin man fährt und wie lange, ob man Datenübertragung möchte oder nicht, hat jedes System seine Vor- und Nachteile.

Eine gute Website und sehr gute Beratung findet man bei m-cramer satelliten-service.
 
➪ Unsere Empfehlung: ein Inmarsat mit folgenden Vor- und Nachteilen:

✚ Gute Abdeckung für Afrika (Thuraya geht z.B. nicht im südlichen Afrika)
✚ Relativ günstige Einheiten und Laufzeit (z.Zt. 109€ für 100 Einheiten und 3 Monate)
✚ SMS Empfang kostenlos
✚ Emails können als SMS empfangen werden (aber nur mit speziellem Empfänger)

✘ keine Möglichkeit der Datenübertragung oder Emailabruf
✘ SMS Versand und Empfang teilweise verzögert

Internet-Telefonie

Hat man 2G+, 3G oder WLAN, so kann man meist mit skype oder whatsapp telefonieren.
Das ist kostenlos, wenn der Angerufene auch angemeldet ist.

Skype ist meist besser von der Qualität (als whatsapp) und man kann auch (kostenpflichtig) Festnetznummern anrufen. Probleme kann es bei Sonderrufnummern geben.

Eine weitere Möglichkeit der Internet-Telefonie ist viber, das auch gute Qualität bieten soll.

Internet

WLAN oder SIM

Inzwischen benutzen wir nur noch selten ein öffentliches WLAN. Die Internet-Pakete der gekauften SIM-Karten sind inzwischen (zumindest in Afrika) sehr günstig.
Das Mobiltelefon kann als WLAN-Hotspot eingerichtet werden und dann kann man mit dem Laptop oder Tablet surfen.

Infos über die besten Anbieter und deren Internetpakete findet man bei prepaid wiki.

Email

Ist etwas ‚oldfashioned‘, aber für uns der wichtigste Kommunikationsweg unterwegs.

Wichtig ist ein guter SPAM-Filter beim Provider, da man sonst bei schlechter Datenrate blockiert ist.
Auch Freunde mit Spass-Mails können eher lästig sein.
Möglicherweise ist eine eigene Email-Adresse für wichtige Kommunikation sinnvoll.
➪ Unser Tipp: Manche Mailprogramme bieten die Möglichkeit, automatisch nur die Kopfzeilen zu laden, den Rest der Nachricht erst bei Bedarf.

Whatsapp

Trotz der Datenschutzprobleme haben wir uns für whatsapp entschieden, da es von den meisten Reisenden und Freunden zu Hause benutzt wird.
Beim Telefonieren ist skype meist besser von der Qualität und man kann auch Festnetznummern anrufen.