home Welche Versicherungen für Fernreisen?

Welche Versicherungen für Fernreisen?

Was Reisende bei Versicherungen beachten sollten

 

Wichtig für uns:

Die wichtigen Dinge abgesichert zu haben, die wirklich viel Geld kosten oder uns (im Ausland) ins Gefängnis bringen könnten.

Krankenversicherung

Für Krankenversicherung gibt es hier einen eigenen Beitrag.

Privat-Haftpflicht

Deckt Schäden ab, die ich Dritten verursache. Gilt nicht für KFZ, gemietete oder geliehene Sachen.
Diese Versicherung sollte wirklich jeder haben!
Der Schutz gilt weltweit, allerdings bei den meisten Versicherungen nur bis zu einem Jahr Auslandsaufenthalt.
Bei der ARAG gibt es zeitlich unbegrenzten Schutz.

Hausratversicherung

Hat man für die Wohnung zu Hause eine solche Versicherung, dann muss man auch hier die Klauseln der Abwesenheit beachten. Normalerweise darf die Wohnung nur bis zu 6 oder 12 Wochen am Stück unbewohnt sein.

Reiserücktritt/-abbruch

Wer wie wir öfter mal hin und her fliegt und alte Eltern zu Hause hat, für den ist möglicherweise eine Jahres-Reiserücktritt und -abbruch interessant.
Für 78.-€ pro Jahr kann man beim ADAC alle Reisen bis 2.000.- gegen Rücktritt oder Abbruch versichern. Dabei sind u.a. Erkrankungen bei einem selber, aber auch bei nahen Angehörigen beinhaltet.

KFZ-Versicherung

Das ist nach der Krankenversicherung der zweite große Punkt für Reisende.
Da es nicht überall möglich ist, eine Versicherung ab zu schließen, muss man u.U. auch riskieren ohne Versicherung zu fahren.
Viele Reisende melden ihr Fahrzeug zu Hause ab, dabei kann es dann angeblich Probleme im Schadenfall mit der ausländischen Versicherung geben.
Wir haben es zu Hause angemeldet gelassen und günstig versichert (HUK24).

Europa

Die Gültigkeit der heimischen Versicherung endet normalerweise an der Grenze Europas, manche Versicherer stellen eine grüne Versicherungskarte für Marokko oder den asiatischen Teil der Türkei aus.
Verlässt man Europa, so kann man bei einigen Versicherungen die Police für diese Zeit stilllegen und bei Rückkehr wieder aufnehmen. Das haben wir bei der Allianz gemacht als wir die Panamerikana gefahren sind. Als Nachweis diente die Bill of Lading der Verschiffung.

Asien

Bei Jahn und Partner kann man auf Antrag eine Deckungserweiterung für Asien und Afrika bekommen.
Allerdings verlangt man inzwischen einen gültigen TÜV und 50% Beitragsaufschlag für diesen Service und man muss eine Vollkasko abschließen.

Afrika

Bei Jahn und Partner kann man auf Antrag eine Deckungserweiterung für Asien und Afrika bekommen.
Allerdings verlangt man inzwischen einen gültigen TÜV und 50% Beitragsaufschlag für diesen Service und man muss eine Vollkasko abschließen.

Bei tourinsure kann man eine Police für Afrika ab schliessen. Kostet ca. 200€ für den ersten und 100€ für jeden weiteren Monat für die Haftpflicht. Kasko ist so teuer, dass es unserer Meinung nach keinen Sinn macht.

In Afrika gibt es ausserdem eine Art ‚Grüne Versicherungskarte‘, die Comesa Yellow Card. Dazu muss man in einem Land eine normale Versicherung abschließen und diese dann erweitern.
Das haben wir in Nairobi von Chris in der Jungle Junction machen lassen. Kostet ca. 150.-€ für 6 Monate und ist gültig in folgenden Ländern: Zambia, Zimbabwe, Tansania, Uganda, Runda, Kenia, Malawi, Äthiopien. Ob die Versicherung allerdings bei Ausländern überhaupt leistet, ist zumindest fraglich. Deshalb wird sie auch in vielen Ländern nicht mehr ausgestellt (z.B. lt. Reiseführer Hupe in Sambia und Simbabwe).

In Namibia und Südafrika gibt es wohl eine öffentliche Versicherung für Personenschäden, die über die Mineralölsteuer finanziert wird.
Wir wurden 2-3 mal nach einer Versicherung gefragt, man hat unseren Comesa-Aufkleber akzeptiert (die gilt aber sicher nicht).

Amerika

Eine Übersicht über Versicherungen in Amerika habe ich hier gefunden.