Zurück in die VAE

22.01.2015 - 07.02.2015

Nervenprobe

Abu Dhabi: In einer ruhigen, grünen Einfamilienhausgegend sind wir zu Gast bei einer freundlichen französisch-schweizerischen Familie. Wir können Waschmaschine, WLAN und Toilette benutzen und werden sogar noch zum Essen eingeladen. Neben Benito steht das Wohnmobil von Arnaud und Melanie, die mit ihren drei Kindern auf Weltreise sind. Sie haben den Kontakt zu unseren Gastgebern hergestellt und bereiten sich gerade auf den Grenzübertritt nach Saudi-Arabien vor. Vor drei Tagen haben sie uns die SMS geschickt:

„Wir haben das Saudi-Visum in nur drei Tagen erhalten“.

Daraufhin sind wir sofort zurück nach Abu Dhabi gefahren, wo wir unsere Anträge bei der Agentur VFSTasheel abgegeben haben. Morgen, spätestens übermorgen werden wir dann erfahren, ob es in letzter Minute doch noch klappt nach Afrika zu reisen. Das große Problem dabei ist, dass das langwierig beantragte Sudanvisum in wenigen Tagen ausläuft. Wenn es auch nur eine kleine Verzögerung gibt, dann kommen wir trotz Saudi-Visum nicht weiter. Und das wäre dann schon zum Verzweifeln.

Rückblick

Was in den letzten beiden Wochen passiert ist:

Im Oman besuchten wir die Stadt Nizwa, die alleine schon wegen dem schön renovierten Fort einen Besuch wert ist. Auf dem großen Parkplatz verbrachten wir allerdings eine sehr unruhige Nacht mit total verrückten Auto- und Quadfahrern. Die rasten mit offenen Auspuffanlagen durch den Ort und auch direkt an uns vorbei . Am nächsten Morgen wurden wir aber für diesen Stress reichlich entschädigt: Gleich neben uns fand der wöchentliche Tiermarkt statt, zu dem Omanis (aber auch Touris) von weit her anreisen. Im milden Morgenlicht, vor der Kulisse der Stadtmauer erlebten wir, wie die weiß gekleideten Männer (und sogar einige Frauen) um Ziegen, Schafe und Rinder feilschten.


Unruhiger Parkplatz in Nizwa

Tiermarkt am Freitag

Nach zwei Monaten im Oman reisten wir dann zurück in die Vereinigten Arabischen Emirate (VAR). Zunächst stand das Automuseum in Abu Dhabi auf dem Programm. Ein französisches Fernsehteam drehte dort gerade eine Reportage und interviewte auch uns. Als sie erfuhren, dass wir mit dem eigenen Wohnmobil unterwegs sind, wollten sie auch Außenaufnahmen von uns drehen. Sie filmten, wie wir neben dem wohl größten Wohnwagen der Welt parkten und dort unsere Stühle auspackten. Als Schlussgag mussten wir sagen:

>>Dieses riesige Wohnmobil ist ja ganz nett, doch unseres ist uns doch lieber. <<


Automuseum in Abu Dhabi

Besprechung mit dem Filmteam vor dem Riesenwohnwagen

Abu Dhabi ist eine eher ruhige und grüne Stadt. Unter den Sehenswürdigkeiten ist vor allem die riesige weiße Moschee herauszuheben. Sie wirkt zwar etwas kitschig, doch die gigantischen Ausmaße und der Einsatz von edelsten Materialien beim Bau beeindruckten uns doch sehr.


Beeindruckend:

Die Moschee in Abu Dhabi

Es ging zurück an die Jumeira Beach in Dubai, wo wir total überrascht waren, gleich sechs Wohnmobile anzutreffen. Es war ein zufälliges Zusammentreffen von französischen, deutschen, italienischen und rumänisch-französischen Reisenden. Mit dabei war auch das „Zebra“ von Marianne und Uli. Die beiden hatten eine Einladung ins Wüstencamp zu Juma, dem „Scheich“. Den kennen wir ja auch von unserem letzten Aufenthalt und so kam es, dass auch wir ins Camp eingeladen wurden. Zwei Tage waren wir Jumas Gäste und er bewirtete uns mit einheimischen Köstlichkeiten. Immer wieder besuchten uns seine Freunde am Lagerfeuer. Einer von ihnen wusste von einem einem traditionellen Dorffest mit Tanz und nahm uns abends dorthin mit. Ein orientalisches Märchen! Schließlich zeigte uns der Nachbar am nächsten Morgen noch seine Farm mit Kamelen, Pferden, Rindern und zwei Falken. In einer der Hallen befand sich ein privates Automuseum mit etwa 20 Landrover und Landcruiser Fahrzeugen.


Jumas Wüstencamp

Besuch am Lagerfeuer

Zurück an der Jumeira Beach ging das „Globetrottertreffen“ weiter.
Besonders gefreut haben uns zwei Besuche: Zum Abendessen kam Stefan von den Magirusnomaden, der sich in Dubai auf eine Arbeitsstelle bewarb.
Am nächsten Tag erschienen dann Klaus und Tina von Shumba zum Frühstück. Sie befanden sich auf einem Stopover anlässlich ihrer Rückkehr nach Tansania.


Globetrottertreffen

Besuch von Tina und Klaus alias Shumba

Mehr...

Zu diesem Bericht gibt es »Bilder

Route, Länder, Karte zur Etappe »Vorderer Orient

Reiseberichte zur Etappe: Vorderer Orient


21.08.2014 - 31.08.2014
Griechenland - Türkei Istanbul


Rückkehr nach Griechenland, Reparatur der Gasheizung, Orientalische Tage in Istanbul.


01.09.2014 - 16.09.2014
Türkei-Zentralanatolien, Kappadokien


Von Istanbul in die zentralanatolische Hochebene und nach Kappadokien.


17.09.2014 - 26.09.2014
Türkei-Ostanatolien


Von Kappadokien bis ans Ende der Türkei nach Ostanatolien.


28.09.2014 - 09.10.2014
Iran-Norden


Unterwegs im Norden des Iran und die ungeplante Rückreise in die Türkei wegen Todesfall.


23.10.2014 - 08.11.2014
Iran-Mitte


Rückkehr in den Iran und zügige Weiterfahrt in die Wüstenregionen. Großartige Bauwerke und das Ashoura Fest in Isfahan. Globetrotter in Yazd.


09.11.2014 - 24.11.2014
Iran-Süden


Antike Ruinen in Persepolis. Eine Einladung in Shiraz. Die Wüste Lut und Weiterfahrt an den Persischen Golf. Abschied vom Iran.


25.11.2014 - 13.12.2014
Emirate bis Süd-Oman


Ankunft in den Emiraten. Die Wahnsinnsstadt Dubai. Zu Gast beim „Scheich“. Die Wadis im Oman. Durch die Al-Khali Wüste ins Weihrauchland.


14.12.2014 - 03.01.2015
Oman entlang der Küste


Die Abalonetaucher von Mirbat. Entlang der Küste in den Norden Omans. Die Dünen der Wahiba Sands. Ein tolles Reisejahr geht zu Ende.


04.01.2015 - 18.01.2015
Oman rund um Muskat


Ob und wann kriegen wir die Visa? Eine Dhauwerft in Sur. Treffen mit anderen Globetrottern. Omans Hauptstadt Muscat. Enttäuschung und neue Pläne.


22.01.2015 - 07.02.2015
Zurück in die VAE


Nervenprobe: Warten auf das Saudi-Arabien Visum. Rückblick: Die letzten Tage im Oman, Abu Dhabi und Dubai.


09.02.2015 - 14.02.2015
VAE - Transit Saudi-Arabien


Nach der Fortsetzung des Visakrimis geht’s im Transit durch Saudi-Arabien, wo am Roten Meer die Etappe Vorderer Orient endet.