home Europa Griechenland

Griechenland

Zeitraum/Stand:
März - Mai 2014

Fortbewegung:
Wohnmobil, zu Fuß

Wikipedia:
Griechenland

Informationen zu Griechenland

Allgemeines und Fazit

Unser Eindruck von Griechenland ist sehr positiv. Im Frühjahr hat es eine Blütenpracht, die wir so noch nicht gesehen haben. Es gibt gute Infrastruktur, aber die meisten Küsten sind nicht so zugebaut wie z.B. in Spanien.
Der Peloponnes hat im Westen weite Sandstrände, die Mani herrliche kleine Buchten mit Kies und azurblauem Wasser und im Südosten einsame Strände.
Griechenland ist in der Nebensaison ein ideales Land für Wohnmobilfahrer. Man kann sich fast überall hinstellen (auch trotz Verbotsschildern), es gibt viele frei zugängliche Wasserhähne und die nächste Mülltonne ist nie weit.

Visum, Einreise, Ausreise, Anreise, Versicherungen

Von uns aus (Passau) ist die günstigste Lösung für die Anreise die Fähre von Minoan Lines von Triest. Es gibt zwar kein Camping an Bord, aber Strom fürs Auto und eine 2-Mann-Innenkabine zu einem Sonderpreis. Wir haben mit ADAC- und Frühbucherrabatt 285.- Euro bezahlt. Die Verpflegung im Selbstbedienungsrestaurant (30% Rabatt) ist soweit ok. Die Einschiffung erfolgt um 4 Uhr früh, man kann vorher im Hafen stehen. Der Preis gilt sowohl für Igoumenitsa als auch Patras, da sind wir gleich bis Patras gefahren und dort fast pünktlich angekommen.

Bei der Einreise per Schiff wird der Ausweis kontrolliert, ebenso an den Grenzen zu Albanien und Mazedonien.

Land und Leute, Straßenzustand, Sprachen

Die Griechen sind nett und gastfreundlich, vor allem auf dem Land, wenn auch ‚Angela Merkel‘ nicht sonderlich beliebt ist.

Die Straßen auf dem Peloponnes sind in sehr unterschiedlichem Zustand, auch innerhalb einer Strecke, von fast 4-spurig, über durch Büsche zugewachsen.
Ganz normale Straßen mit wenig Verkehr, bis zu sehr schmal, vor allem in Orten. Ein größeres Fahrzeug als unseres erfordert sehr gutes Fahrkönnen und vor allem Nerven.
In den Orten kommt die Unsitte der Griechen dazu, überall in 2 Reihe zu parken, ob Platz ist oder nicht.

Mit Englisch kommt man fast überall durch, nur in den Bergen bei der Wanderung waren einige griechische Worte hilfreich und man freut sich auch, wenn man ein wenig Griechisch versucht.

Stellplätze, Karten, Reiseinfos

Für den Peloponnes hatten wir den Reiseführer des Michael Müller Verlags, der sehr ausführlich, wenn auch nicht immer ganz aktuell ist. Athen und Delphi sind mit drin.

Für Nordgriechenland beschränken wir uns auf den WoMo-Führer Griechenland (Extra-Band für den Peloponnes ist auch empfehlenswert). Gerade was schöne Strände angeht, ist der WoMo-Führer vom Schulz sehr vollständig.

Als Übersicht tut es die ADAC-Karte, für den Peloponnes empfehlen wir die Karte von Road (www.road.gr), 1:200.000 für 8.-. Da sind fast alle Straßen und Schotterwege drauf.

Zusätzlich benutzen wir die Karten von OSM, die inzwischen sehr vollständig und auch fürs Routing brauchbar sind.

Insbesondere der Peloponnes hat uns mit seinen vielen schönen, freien Stellplätzen sehr überrascht. In der Vorsaison konnten wir überall stehen und es hat niemand gestört, auch wenn ein ‚Camping verboten‘ Schild aufgestellt war. In Meteora hat uns die Polizei abends freundlich weggeschickt, am nächsten Tag haben aber wieder WoMos auf einem der Parkplätze übernachtet. Wasser ist vielfach an öffentlichen Anschlüssen oder Brunnen zu kriegen und Abfalltonnen gibt es an jeder Ecke.

Campingplätze haben wir nur zwei aufgesucht, zum Waschen und das Fahrzeug während der Wanderung abzustellen und in Athen. In beiden Fällen war das Preis-/Leistungsverhältnis in Ordnung.

Für Übernachtungsplätze und POI in Griechenland ist ioverlander.com mittel gepflegt. Entweder Online als app oder die Punkte vorher runterladen.

Alle Infos zu Übernachtungsplätzen, POIs und gefahrener Strecke für die gesamte Etappe ‚Südeuropa‘ findet ihr hier und einige weitere Richtung Türkei hier.

Geld, Essen und Einkaufen

Supermärkte gibt es in den größeren Städten (z.B. Carrefour), meist auch einen Lidl (Verzeichnis auf der Website zum download als gpx). Beim Lidl hat es eine Mischung aus deutschen und griechischem Sortiment, fast alles mit englischer Beschriftung, gute Wein- und Bierauswahl.

Obst und Gemüse kauft man am besten auf dem Wochenmarkt (oft Samstag), da ist es am frischesten und günstigsten oder in speziellen Geschäften. In den Supermärkten gibts zwar auch alles, aber nicht so frisch.

Brot gibt es gutes und recht günstig beim Bäcker, Lidl hat mich nicht überzeugt. Dort gibt es aber guten, lange haltbaren Vollkorntoast. Marmelade ist teuer und wenig Auswahl. Müsli gibt es nur das normale mit dem vielen Zucker.

Fleisch gibt es gut beim Metzger, insbesondere das Schweinefleisch schmeckt deutlich besser als bei uns, möglicherweise gibt es hier weniger Massentierhaltung und mehr freilaufende Schweine.

Essen gehen ist insbesondere Mittag gut bezahlbar und die moderne, griechische Küche hat mehr als Kalamari und Souvlaki zu bieten.

Entsorgung, Gas, Waschen, Tanken

Entsorgt haben wir in den Toiletten oder in der Pampa.

Zum Waschen sind wir auf einen der Campingplätze.

Wir haben an einer Gastankstelle befüllt.

Internet und Telefon

Das Telefonieren mit der Aldi-Karte kostet inzwischen keine Roaming-Gebühren mehr, ist also genauso teuer wie zu Hause.
Zusätzlich gibt sog. EU-Pakete für je 4,99 Euro, die entweder 120 Minuten telefonieren oder 120MB Daten für jeweils eine Woche beinhalten. Die 120 MB reichen für Emails und Wetterbericht, aber nicht für ausgiebiges Surfen.
Bei uns hatte WIND ein Angebot für Internet für 14,99 Euro 4 Wochen mit 6GB, die Karte war allerdings erst im 3. Shop zu kriegen. Von Cosmote (die griech. Telekom) gibt es 4 Wochen und 4GB für ca. 30 Euro.

Die Abdeckung ist ziemlich gut, Handyempfang mit Roaming hat es eigentlich überall, Internet mit WIND oft 3G, manchmal auch nur 2G oder gar nichts.


Praktisches zur Etappe


Übernachtungen und Tracks - Vorderer Orient


Alle Infos zu Übernachtungsplätzen, POIs und gefahrener Strecke für die gesamte Etappe ‚Vorderer Orient‘: Griechenland, Iran, Türkei, Vereinigte Arabische Emirate, Oman, Saudi-Arabien.


Übernachtungsplätze und Tracks - Südeuropa


Alle Infos zu Übernachtungsplätzen, POIs, gefahrener Strecke und Wanderungen für die gesamte Etappe ‚Süd-Europa‘: Griechenland, Albanien, Mazedonien.


28.04.2014 - 05.05.2014
Fernwanderweg E4 Peloponnes


Praktische Hinweise zu unserer einwöchigen Wanderung auf dem Europafernwanderweg E4 Peloponnes mit gpx zum Runterladen.

Berichte


21.08.2014 - 31.08.2014
Griechenland - Türkei Istanbul


Rückkehr nach Griechenland, Reparatur der Gasheizung, Orientalische Tage in Istanbul.


Mitte März - Anfang Juni
Fazit Südeuropa mit 4x4 Bildern


Wo ist es nun am Schönsten? Unsere persönlichen Highlights dieser Etappe Südeuropa haben wir in vier mal vier Bildern zusammengefasst.


16.06.2014 - 01.07.2014
Seen und Meer


Unwetter in Albanien, Touristen in Mazedonien, Pelikane in Griechenland. Etappenausklang an den Stränden auf Chalkidiki und Heimreise.


06.05.2014 - 26.05.2014
Vom Peloponnes zum Pindos


Ein Huhn im Motor , unsere Befragung des Orakels von Delphi, das Pindos – Gebirge und warum man hier nicht Angelika Merkel sagen sollte.


28.04.2014 - 05.05.2014
Fernwanderweg E4 Peloponnes


Eine Woche unterwegs mit Zelt und Rucksack in den Bergen auf dem Fernwanderweg E4 Peloponnes .


27.03.2014 - 25.04.2014
Griechenland Peloponnes


Auf dem Peloponnes erleben wir ein spannendes Höhlenabenteuer, besuchen das verlassene Mani-Dorf Vathia und treffen auf chinesische Schauspieler, die Griechenlands antike Bühnen erobern.


18.03.2014 - 26.03.2014
Aufbruch in den Frühling


Unser Aufbruch in den Süden Europas steht ganz im Zeichen des Frühlings.

Bilder


März 2017 - Juli 2017
Video Südeuropa


Wir erleben wir den Frühling in Griechenland und reisen weiter nach Albanien. Weil es so schön ist bleiben wir länger als ursprünglich geplant und verschieben die Türkei auf die nächste Etappe.


18.06.2014 - 28.06.2014
Seen und Meer


Ohridsee in Mazedonien, Pelikane am Prespasee, Etappenausklang am Meer


20.05.2014 - 25.05.2014
Pindos Nationalpark


Berge, Dörfer und Türkenbrücken im Pindos Nationalpark


08.05.2014 - 17.05.2014
Burgen, Klöster und antike Stätten


Auf historischen Pfaden in Korinth, Athen, Delphi und Meteora.


28.04.2014 - 05.05.2014
Fernwanderweg E4 Peloponnes


Eine Woche unterwegs mit Zelt und Rucksack in den Bergen des Peloponnes auf dem E4-Fernwanderweg.


10.04.2014 - 23.04.2014
Peloponnes weitere Finger


Romantische Kapellen, versteinerte Bäume, verlassene Dörfer


27.03.2004 - 08.04.2014
Peloponnes westlicher Finger


Herrliche Strände, malerische Orte und antike Ruinen


18.03.2014 - 26.03.2014
Anreise in den Süden Europas


Die Anreise nach Südeuropa über Italien sowie erste Bilder aus Griechenland.