home MB 815 DA – Zuverlässigkeit nach 140.000 km

MB 815 DA – Zuverlässigkeit nach 140.000 km

MB Vario 4×4: Zwischenbilanz nach 12 Jahren und 140.000 km

 

Ohne ein Fahrzeug auf das man sich verlassen kann macht eine Fernreise keinen Spaß. Nach knapp 140.000 km ziehen wir eine positive Zwischenbilanz und bestätigen: Der Vario ist ein robustes und zuverlässiges Basisfahrzeug!

Die Wechselintervalle sind vom Werk her schon großzügig und wir investieren in die Wartung unseres Fahrzeugs nur das wirklich Notwendige. Umso erfreulicher ist es, dass bisher nur wenige Schäden aufgetreten sind:

Motor und Getriebe

➭ Fahrtenschreiber
Der (gesetzlich nicht benötigte) Fahrtenschreiber musste durch ein Dummygerät ersetzt werden, weil er nach Entleerung der Pufferbatterie unreparierbar defekt war (eigentlich ein Unding). Ärgerlich, denn die Kosten dafür betrugen ca. 600 €. Die Pufferbatterie wird normalerweise im Rahmen der gesetzlich vorgeschriebenen Tachoeichung ausgetauscht, als Wohnmobil unterliegt unser Fahrzeug dieser Verpflichtung nicht, deshalb hatten wir die Eichung auch nicht durchführen lassen.

➭ Motor läuft im Notprogramm
Ein paar Mal lief der Motor nach dem Starten nur im Notprogramm und die Signalleuchte „EDC = Störung in der Elektronik“ leuchtete. Das jagt einem mitten im Busch einen gehörigen Schrecken ein. Nach einem weiteren Startversuch war dann alles wieder normal. Diese Vorfälle wurden erstaunlicherweise nicht in den Fehlerspeicher geschrieben. Da das Problem nun sehr lange Zeit nicht mehr aufgetreten ist, haben wir es abgehakt.

Karosserie und Fahrwerk

➭ Bremskontrollleuchte rot
Kurzer Schreck: Ist die Bremse defekt? War aber nur der Verschleißsensor für die Bremsbeläge, der am Salar de Uyuni korrodiert ist. Hat sich von selbst behoben.

➭ Stoßdämpferhalterung gebrochen (6x)
Die Aufhängung ist für die Belastung auf Pisten einfach zu schwach. Man kann auch ohne Stoßdämpfer fahren. Die Halterung wurde dann bei Gelegenheit geschweißt.

➭ Bremsleitung gerissen
Ein Halter für die Stahlbremsleitungen ist abvibriert und der Folge eine Leitung gerissen. Kann passieren. Man kann mit dem zweiten Bremskreis vorsichtig weiterfahren zur nächsten Reperaturmöglichkeit.

Auspuffbefestigung gebrochen (8x)
Regelmäßig brechen die Schellen der Auspuffhalterung. Haben wir schweißen und verstärken lassen.

➭ Luftleitung durchgescheuert
Konnte mit Bordmitteln repariert werden

➭ Bremsschutz gebrochen und ABS-Sensor zerstört
Kein Originalteil,  ist wegen der Einzelbereifung erforderlich.

➭ Kleinteile durch Steinschlag und Wellblech zerstört.
Kann passieren: Schalter und Anschluss der Differentialsperre hinten, Befestigung Hupe, Blinkerglas.

➭ Manschetten Handbremse verschlissen (2x)
Sind einfache Gummimanschetten, die in der Herstellung vermutlich nur einige Cent kosten. Mercedes verlangt für das Paar über 80 Euro. Ärgerlich.

➭ Gummipuffer der Stabilisatoren verschlissen
Konnten einfach selbst ausgetauscht werden und waren auch nicht so unverschämt teuer.

➭ Leichter Druckluftverlust bei Handbremse
Damit kann man gut leben.

➭ Türschlösser haken, Türen quietschen
Lästig. Ist aber durch Ölen und Einstellen in den Griff zu kriegen.

➭ Leiste unter Windschutzscheibe rostet
Ein optisches Problem

Fazit

Wir sind mit Benito unserem Reisefahrzeug sehr zufrieden.

✚✚✚ Wir waren immer mobil!
✚✚    Keine teuren Reparaturen

✘✘   Befestigung für vordere Stoßdämpfer nicht stabil genug
✘      Auspuffbefestigung bricht regelmäßig