mankei-travel

Weltreise (nicht nur) im Allrad-Wohnmobil

Diesmal kein Bild
home Asien Türkei

Informationen zu Türkei

Allgemeines und Fazit

Das Land ist erstaunlich modern, mit schönen Häusern und guten Straßen.
Istanbul ist einfach gigantisch, sowohl von der Größe und den Gebäuden in der Peripherie als auch von der Altstadt mit den Sehenswürdigkeiten und der Menge der Touristen. Inzwischen wurden auch die anderen Städte extrem erweitert, teilweise etwas übertrieben.
Auf dem Land sind die Verhältnisse einfacher, aber die Menschen freundlich und es ist leicht einen freien Stellplatz zu finden.
Vielleicht auch, weil kaum ausländische Wohnmobile unterwegs sind. Inzwischen gibt es auch einige türkische Wohnmobile und man campt auch gerne im Landesinneren wie in Göreme und nicht nur am Meer.

Visum, Einreise, Ausreise, Anreise, Versicherungen

Bei der Einreise von Alexandropolis in Griechenland kommend  werden erst die Pässe gestempelt. An der nächsten Station werden die Fahrzeugdaten erfasst und der Pass des Fahrzeughalters nochmal gestempelt. Ein kurzer Blick ins Innere  und wir waren abgefertigt, nach einer halben Stunde sind wir drin.
Es war aber auch nichts los (wochentags 9:30 Uhr), in beiden Richtungen stauten sich die LKWs.

Im Dutyfree Shop gibt es Geldautomaten (Vakif verlangte die wenigste Provsion) und einen Turk Telekom Stand. Alternativ kann man in Kesan oder Gelibolu links vom Fährhafen SIM Karte oder Geld bekommen.

Die grüne Versicherungskarte ist notwendig.

Achtung: Das Fahrzeug wird mit dem Pass verbunden! Man kann ohne Absprache mit einer Zollstelle das Land nicht ohne Fahrzeug verlassen.

Land und Leute, Straßenzustand, Sprachen

In Istanbul werden alle Sprachen der Welt gesprochen und eine englische Speisekarte ist üblich.
Man findet auch sonst Leute die Englisch oder Deutsch sprechen, aber einige Worte türkisch werden freundlich aufgenommen und sind nützlich, wenn man z.B. von Hirten zum Tee eingeladen wird. Der Google Übersetzer ist ein sehr hilfreiches Tool, das auch die Türken kennen und nutzen.

Die Straßen in der Türkei sind meist sehr gut ausgebaut und kostenlos.
Die meisten Schnellstraßen sind durchgehend vierspurig, Autobahn ähnlich ausgebaut und kostenlos. Die wenigen Autobahnen haben wir wegen des etwas komplizierten HGS Mautsystems meist gemieden, aber im Transit kann man die Maut wohl auch an der Grenze bezahlen. Wir haben uns bei einem der Shops für die Maut registriert, war dann auch kein Problem.

Die Fähre in Gelibolu über die Dardanellen kostet 470 TL = 13,40€, da kann man auch schon fast die Brücke nutzen, wenn man eh HGS hat.

Stellplätze, Karten, Reiseinfos

Als Reiseführer benutzen wir Türkei-Führer vom Michael Müller Verlag, der ist ganz in Ordnung.
Zur Übersicht reicht die ADAC-Karte, die ist aber ziemlich veraltet, was den vierspurigen Ausbau der Straßen angeht.
OSM ist bisher sehr gut gepflegt und die Campingplätze sind meist eingezeichnet.

Park4night ist inzwischen auch in der Türkei dem  ioverlander.com überlegen, der aber auch noch seine Berechtigung hat.

Alle Infos zu Übernachtungsplätzen, POIs und gefahrener Strecke für die gesamte Etappe ‚Vorderer Orient‘ findet ihr hier.

Alle Infos zu Übernachtungsplätzen, POIs und gefahrener Strecke 2022 für die gesamte Etappe findet ihr hier.

Alle Infos zu Übernachtungsplätzen, POIs und gefahrener Strecke 2023 für die gesamte Etappe findet ihr hier.

Geld, Essen und Einkaufen

Geld gibt es mit der Visa-Card in jedem etwas größeren Ort, teils mit Provision. Ohne Provision bei der Ziraat Bank und der Postbank PTT.

Supermärkte gibt es in den größeren Städten, ansonsten viele kleine Läden. Die Preise sind günstiger als bei uns.Iim Migros, Carrefour und sog. Tekel Shops gibt es Alkohol zu kaufen (teurer als bei uns).

Obst und Gemüse kauft man am besten auf dem Wochenmarkt (oft Samstag), da ist es am frischesten und günstigsten oder direkt beim Bauern am Straßenrand. In den Supermärkten gibt es zwar auch alles, aber meist nicht so frisch.

Brot gibt es überall in einer Vitrine, es ist mit 20TL  günstig, aber auch labberig. Ein Toaster ist sehr empfehlenswert. Im Osten gibt es dann öfters sehr gutes Fladenbrot.

Fleisch gibt es beim Metzger in übersichtlicher Auswahl, sieht ordentlich aus.

Das beste Preis-Leistungsverhältnis habe die Lokantas, die fertiges Essen in der Vitrine anbieten. Hier kann man für 15.-€ zu zweit mit einem Wasser/Cola/Ayran satt werden.

Bier und Alkohol sind teuer und außerhalb der touristischen Ziele kaum zu kriegen.

Entsorgung, Gas, Waschen, Tanken

Die Dieselpreise 2024 liegen zwischen 40TL und 43,xx TL was 1,15 bis 1,25€ sind

Entsorgt haben wir in den Toiletten oder in der Pampa.

Waschmaschinen gibt es bei den meisten Campingplätzen, ansonsten ist selber waschen angesagt.

Gas mussten wir noch nicht nachfüllen, es gibt aber viel Autogas und Gasflaschen vor den Geschäften.

Internet und Telefon

Man kann türkische SIM Karten auch mit ausländischen Handys nutzen, offiziell für max. 120 Tage.
Türk-Telekom und Turk Cell bieten prepaid-Karten an. Die SIM-Karten sind ziemlich teuer, das Internet ok. 2022 kauften wir an der Grenze eine Türk Telecom-Karte für 32€ 25GB für 4 Wochen. 2024 in Gelibolu 33€ für 50GB
Eine Übersicht findet ihr hier.

Offene WLAN-Netze gibt es kaum, man kann aber die von Restaurants und Campingplätzen nutzen.

Roaming mit der Aldi-Karte funktioniert gut.

Sonstiges

Die Kleidung im Landesinneren ist ziemlich konservativ, die Männer tragen eigentlich immer lange Hosen, die Frauen meist Kopftuch und lange Kleider und Ärmel. Als Touristin sind kurze Ärmel und kniebedeckende Hosen ok, aber Shorts oder Spagettiträger würde ich vermeiden.

Zeit:
August - September 2014, August 2022, April 2023, April 2024

Stand:
April 2024 1€ = 35TL

Fortbewegung:
Wohnmobil

Wikipedia:
Türkei

Bereiste Länder

Artikel zu Türkei

März - April 2024
Der lange Weg nach Variostan

Mitte März startet eine neue Reiseetappe: über Südeuropa, die Türkei, den Kaukasus und Russland nach Zentralasien.
Mehr als 10 Reisefahrzeuge, darunter viele Varios sind zeitgleich unterwegs.

April 2023
Türkei

Einmal quer durch die Türkei, von der Irakischen Grenze bis ans Mittelmeer.

Januar 2023 - Mai 2023
Heim ins Abendland

In Salalah im Oman haben wir den südlichsten Punkt unserer Reise ins Morgenland erreicht. Über Saudi Arabien geht es nun nordwärts bis nach Jordanien. Dann haben wir zwei Alternativen um zurück nach Europa zu gelangen.

August 2022
Türkei

Wir versuchen, die Türkei auf eher untouristischen Pfaden zu erkunden. Nur Göreme, das Epizentrum des Tourismus lassen wir uns nicht entgehen.

Juli - Oktober 2022
Balkan und Kaukasus

Nach langer Weltreisepause  brechen wir mit dem frisch renovierten Benito zu unserer Fahrt ins Morgenland auf. Nach fast vier Monaten stehen wir an der Grenze Armenien / Iran.


Übernachtungen und Tracks - Vorderer Orient
(Praktisches)

Alle Infos zu Übernachtungsplätzen, POIs und gefahrener Strecke für die gesamte Etappe ‚Vorderer Orient‘: Griechenland, Iran, Türkei, Vereinigte Arabische Emirate, Oman, Saudi-Arabien.

August 2014 - November 2014
Video Vorderer Orient Teil 1
(Bilder)

Von Griechenland fahren wir ostwärts in die Türkei. Wir besuchen Istanbul, Kapadokien und Ostanatolien. Im Iran begegnen wir freundlichen Menschen und alter Kultur. Wir durchqueren Wüsten und wunderschöne Städte bis zum persischen Golf.

28.09.2014 - 09.10.2014
Iran-Norden
(Bericht)

Unterwegs im Norden des Iran und die ungeplante Rückreise in die Türkei wegen Todesfall.

17.09.2014 - 26.09.2014
Türkei-Ostanatolien
(Bericht)

Von Kappadokien bis ans Ende der Türkei nach Ostanatolien.

17.09.2014 - 26.09.2014
Türkei-Ostanatolien
(Bilder)

Der Götterberg Nemrut Dagi. Am Van See. Ishak-Pasha Palast im türkisch-iranischen Grenzgebiet.

01.09.2014 - 16.09.2014
Türkei-Zentralanatolien, Kappadokien
(Bericht)

Von Istanbul in die zentralanatolische Hochebene und nach Kappadokien.

04.09.2014 - 15.09.2014
Türkei-Zentralanatolien, Kappadokien
(Bilder)

Einsame antike Ruinen. Bergsteigen am Vulkanberg Hasan Dagi. Kappadokien.

21.08.2014 - 31.08.2014
Griechenland - Türkei Istanbul
(Bericht)

Rückkehr nach Griechenland, Reparatur der Gasheizung, Orientalische Tage in Istanbul.

23.08.2014 - 30.08.2014
Istanbul
(Bilder)

Unser Stellplatz am Marmarameer, die Stadtteile Sultanahmed und Taksim, Schifffahrt am Bosporus

Mitte August 2014 - Februar 2015
Vorderer Orient
(Bilder)

Durch die Türkei bis nach Ostanatolien. Wir durchqueren wir den Iran und besuchen die Emirate und den Oman. Durch Saudi-Arabien ans Rote Meer.